Das Visum wurde abgelehnt...

Remonstrationsverfahren für Schengen Visa
Remonstrationsverfahren für Schengen Visa

In diesem Beitrag wird das Remonstrationsverfahren für Schengen Visa (Aufenthalt bis 90 Tage) betrachtet.

 

Grundsätzlich besteht kein rechtlicher Anspruch auf die Erteilung eines Visums nach Deutschland. Die deutsche Botschaft prüft jeden Antrag im Einzelverfahren und entscheidet über die Genehmigung oder aber auch über die Ablehnung eines Visaantrages.

 

 

Bei der Prüfung werden folgende Punkte bewertet:

  • Die Finanzierung der Reise und die Versorgung des/der Antragstellers/-in in Deutschland
  • Die Verträglichkeit des Reisezeitraumes und der Reisedauer mit dem Lebens- und Arbeitsumfeld des/der Antragstellers/-in
  • Der Zweck der Reise
  • Die Rückkehrwilligkeit des Antragsteller/-in nach Thailand

Bei der Antragstellung wird mit dem/der Antragsteller/-in ein persönliches Interview geführt, bei dem diverse Punkte zum Antrag hinterfragt werden.

 

Sie sind sich sicher, dass Sie mit Ihren Unterlagen und Aussagen bei dem Gespräch allen Anforderungen zur Visaerteilung entsprochen haben…

 

Trotzdem wurde der Visumsantrag von der Botschaft abgelehnt…

Was können Sie jetzt tun

Sie können bei der deutschen Botschaft einen Widerspruch gegen den Visabescheid einlegen und eine erneute Prüfung beantragen. Das Verfahren hierzu hat den schwer verständlichen Namen „Remonstrationsverfahren“.

Das Remonstrationsverfahren

(von lateinischremonstrare „wieder zeigen“) Gegenvorstellung

Gegen den Ablehnungsbescheid eines Visums kann der/die Antagsteller/-in innerhalb eines Monats schriftlich bei der deutschen Botschaft remonstrieren. Also eine Beschwerde gegen den ablehnenden Bescheid einlegen und eine erneute Prüfung des Antrages fordern.

Die Remontrationen werden chronologisch nach Eingang bearbeitet, daher kann die Bearbeitung mehrere Wochen dauern.

 

Für eine Remontration durch Dritte, z.B. den Einlader oder einen Rechtsanwalt, muss der/die Antragsteller/-in der Person eine entsprechende schriftliche, unterschriebene Vollmacht erteilen. Diese Vollmacht muss der Botschaft in Original vorliegen oder per Fax gesendet werden. Eine Übersendung per E-Mail ist nicht ausreichend.

 

Was muss die Remonstration enthalten

  • Namen, Vornamen, Geburtsdatum, Geburtsort, Passnummer des/der Antragsteller/-in
  • Ablehnungsdatum
  • zustellungsfähige Anschrift (Straße, Haus, Wohnung, Stadt/Dorf/Siedlung, Kreis, Region, PLZ); wenn vorhanden
  • Faxnummer und E-Mailadresse
  • Ihre eigenhändige Unterschrift (bei Remonstration durch Dritte: deren eigenhändige Unterschrift) auf dem Remontrationsschreiben

Was muss das Remonstrationsschreiben enthalten

  • Den möglichst detailliert erläuterten Zweck der Reise nach Deutschland.
  • Aus welchen Gründen der Aufenthalt des/die Antragsteller/-in in Deutschland wichtig ist.
  • Eine ausführliche Begründung weshalb der Ablehnungsbescheid unbegründet ist.
  • Es können weitere Unterlagen nachgereicht werden, die bei der Antragstellung nicht eingereicht wurden.

Das Remonstrationschreiben muss nicht von einer speziellen Agentur oder einem Rechtsanwalt verfasst werden.

Wo kann die Remonstration eingereicht werden

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Visastelle

9, South Sathorn Road

Bangkok, 10120

Telefax: +66 2 285 62 32

E-Mail: info@bangkok.diplo.de

Wie kann die Remonstration eingereicht werden

  •  Persönlich bei der deutschen Botschaft in Bangkok mit den Originalunterlagen
  • Per Postsendung
  • Per Telefax (wird nicht vorrangig bearbeitet)
  • Per E-Mail (wird nicht vorrangig bearbeitet)

Anmerkung:

Wenn Sie die Unterlagen per Fax oder E-Mail einreichen, beachten Sie bitte, dass die Unterlagen in einer ausreichend guten Qualität eingescannt werden, sodass diese gut lesbar sind und ein Unterschriftenvergleich möglich ist

Eine schriftliche Vollmacht für einen Dritten muss grundsätzlich im Original vorliegen oder per Telefax gesendet werden.

 

In welcher Sprache muss das Remonstrationsschreiben verfasst sein

  • Für Schengen Visa (Aufenthalt bis zu 90 Tagen) in deutscher oder englischer Sprache
  • Für Nationale Visa in deutscher Sprache

  Remonstrationen, die nicht allen aufgeführten Mindestanforderungen genügen, werden NICHT bearbeitet!

 

Dauer des Remonstrationsverfahrens

Die Bearbeitungs- und Prüfungsdauer kann mehrere Wochen in Anspruch nehemen.

Nach Abschluss der Prüfung erhält der/die Antragsteller/-in einen schriftlichen Bescheid in deutscher Sprache von der Botschaft zugesendet.

Einspruchsmöglichkeiten zum Remonstrationsbescheid

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monates beim Verwaltungsgericht in Berlin Klage erhoben werden

Hinweise der deutschen Botschaft zum Remonstartionsverfahren

Welche Alternativen hat der/die Antragsteller/-in

  • Gegen den Ablehnungsbescheid des Visaantrages kann direkt beim Verwaltungsgericht in Berlin Klage erhoben werden. Es muss nicht vorher ein Remonstrationverfahren eingereicht sein.
    Ein bereits eingereichtes Remonstrationverfahren wird durch die Klage beim Verwaltungsgericht in Berlin abgebrochen.
  • Einen neues Visaantrag stellen.
    Hierbei sollten, wenn möglich der Ablehnungsgründe es vorhergehenden Visumantrages, berücksichtig werden.


 Haftungsausschluss

Alle Angaben in dem Betrag sind nach bestem Wissen recherchiert. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben in diesem Beitrag.