Verpflichtungserklärung




Verpflichtungserklärung
Verpflichtungserklärung

 

 Wenn Sie eine Freundin, einen Freund, ein Familienmitglied oder einen guten Bekannten aus Thailand nach Deutschland zu einem Besuch einladen wollen benötigt die thailändische Person ein Schengen Visum. Für einen normalen zeitlich befristeten privaten Besuch ist hier das Besuchervisum zu nennen. Touristen- und Geschäftsvisa sind auch Schengen Visa, dienen aber einem anderen Zweck. Ein Schengen Visum wird für max. 90 Tage innerhalb von 180 Tagen von der Deutschen Botschaft in Bangkok erteilt.

 Um ein Visum zu erhalten müssen die gesamten Reisekosten gesichert sein und eine Reisekrankenversichrung nachgewiesen werden. Verfügt die eingeladene thailändische Person über ausreichende finanzielle Mittel oder ein eigenes Vermögen, kann dieses als Nachweis bei der Visa-Beantragung bei der Deutschen Botschaft in Bangkok angegeben werden.

 

Oft ist jedoch die Thailänderin oder der Thailänder nicht in der Lage die Reise-,-Unterbringungs-, und Verpflegungskosten aus eigenen Mittel zu erbringen oder in geeigneter Form nachzuweisen.

Das schließt jedoch die Möglichkeit eines Besuches in Deutschland nicht aus.

 

Der deutsche Einladende kann eine Verpflichtungserklärung nach §§ 66 - 68 Aufenthaltsgesetz abgeben.

Wo kann die Verplichtungserklärung abgegeben werden

Sie können eine Verpflichtungserklärung bei Ihrer zuständigen Ausländerbehörde Ihres Hauptwohnsitzes abgeben. Dort sind auch die entsprechenden Formulare erhältlich. Im Rahmen der Unterzeichnung einer Verpflichtungserklärung wird die Bonität des Einladers geprüft und dessen Unterschrift beglaubigt. Sie müssen die Verpflichtungserklärung persönlich der Ihrer Ausländerbehörde abgeben.

Welcher Verpflichtungen geht man ein

 Der Einladende Deutsche verpflichtet sich für alle aufgrund des Aufenthaltes des thailändischen Gastes in Deutschland entstehenden Kosten, einschließlich der Kosten für eventuelle Krankenbehandlung und Rückführung in das Heimatland, aufzukommen.

Welche Unterlagen werden benötigt

  Beispiel Stadt München

 

Gastgeberin oder Gastgeber:

  •  Gültiger Pass oder Personalausweis
  •  Arbeitnehmerinnen/ Arbeitnehmer: eine aktuelle Lohn- oder Gehaltsabrechnung
  •  Rentnerinnen/ Rentner: einen aktuellen Rentenbescheid
  •  Selbstständige/ Freiberufliche: aktueller Steuerbescheid sowie Bestätigung des Steuerberaters über Ihre Gewinn- und Verlustrechnung (über die vergangenen drei Monate). Wenn Sie keinen Steuerberater haben, müssen Sie selbst eine Übersicht über Ihren Reingewinn der vergangenen drei Monate erstellen. Diese muss von Ihnen unterschrieben sein.
  •  Weitere regelmäßige Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung: aktueller Steuerbescheid und aktuelle Kontoauszüge, die Miet- und Pachteinnahmen enthalten
  •  aus Kapitalerträgen: aktueller Steuerbescheid und aktueller Finanzstatus/ Depotauszüge

Hinweis: Im Einzelfall können noch weitere Unterlagen benötigt werden.

 

Gast aus dem Ausland:

  •  Familienname, Vorname(n)
  •  Geburtsdatum, Geburtsort
  •  Staatsangehörigkeit
  •  Wohnadresse im Heimatland
  •  Nummer des Reisepasses (oder Kopie des Reisepasses)
  •  Tag der voraussichtlichen Einreise/ Beginn der Verpflichtung

Bearbeitungsdauer

 Die Bearbeitungsdauer beträgt in der Regel 1 bis 2 Wochen.

Gültigkeitsdauer der Verpflichtungserklärung

Die Verpflichtungserklärung hat eine Gültigkeit von 6 Monaten. D.h. zwischen Abgabe der Erklärung und der Genehmigung des Visums sollten max. 6 Monate liegen. Da sich sonst in der Zwischenzeit die finanziellen Verhältnisse des Verpflichtungserklärenden geändert haben können.

Nach Ablauf dieses Zeitraums wird daher im Regelfall die Abgabe einer neuerlichen Verpflichtungserklärung erforderlich.

Bonitätsprüfung

 Bei der Abgabe er Verpflichtungserklärung wir die Ausländerbehörde die finanzielle Situation des deutschen Einlades an Hand der unter „welche Unterlagen benötigt man dazu“ prüfen.

Viele Städte haben Tabellen veröffentlich welches Einkommen gewährleistet sein muss um einen oder mehrere Besucher einzuladen bzw. eine Verpflichtung übernehmen zu können.

Ausreichendes Einkommen für die Abgabe einer Verpflichtungserklärung (Kurzaufenthalt bis 90 Tage)

Beispiel Stadt München (Stand September 2018)

 

Der Nachweis der Bonität (Zahlungsfähigkeit) ist für folgende Einkommensstufen (Nettoeinkommen ohne Kindergeld) abhängig.

Verpflichtungsgeber

Mindesteinkommen(netto)
oder nachweiseinkommen bei selbständiger Tätigkeit (monatlich)

 

1 Person
einladend

2 Personen
einladend

3 Personen
einladend

4 Personen
einladend

alleinstehend

1.280 EURO

1.420 EURO

1.560 Euro

1.710 EURO

Ehepaar ohne Kinder/Lebenspartner oder alleinstehen mit einem Kind

1.760 EURO

1.960EURO

2.160 EURO

2.360 EURO

Ehepaar und ein Kind oder alleinstehend mit zwei Kindern

2.050 EURO

2.300 EURO

2.550 EURO

2.800 EURO

Ehepaar mit zwei Kindern oder Alleinstehend mit drei Kindern

2.370 EURO

2.700 EURO

3.040 EURO

3.370 EURO

Ehepaar mit drei Kindern oder alleinstehend mit vier Kindern

2.780 EURO

3.280 EURO

3.475 EURO
(ab diesem Betrag voll pfändbar)

3.475 EURO
(ab diesem Betrag voll pfändbar)

Hinweise:

Kindergeldleistungen oder Leistungen nach den Sozialgesetzbuch II (inkl. Wohngeld) und sogenannte Unternehmensdarlehen der Bundesagentur für Arbeit, können nicht angerechnet werden.

 

 

Reicht das Einkommen alleine nicht aus, können sich Ehegatten zusammen verpflichten, wenn ein Einkommen einen Betrag von 1.280 EURO übersteigt. In diesem Fall sind stets zwei Verpflichtungserklärungen auszufüllen.
Quelle: Ausländerbehörde München

 

 


Wichtiger Hinweis

Bitte informieren Sie sich bei Ihrer zuständigen Ausländerbehörde über benötigte Unterlagen und das erforderliche ausreichende Einkommen und die Bearbeitungsdauer. Die Bestimmungen sind NICHT einheitlich geregelt.

Die Abgabe einer Verpflichtungserklärung ist KEINE Garantie für die Gewährung eines Visums. Die Entscheidung darüber trifft nach Prüfung aller Unterlagen die Deutsche Botschaft in Bangkok.

Was mache ich mit der Verpflichtungserklärung

Das Original der, von der deutschen Ausländerbehörde ausgestellten, Verpflichtungserklärung benötigt der eingeladene Thailänder für die Beantragung des Besuchervisums bei der Deutschen Botschaft in Bangkok.


Unsere Leistungen für die Beantragung eines Besuchervisums

Informatinen zu unseren Lesutungen

Informationen zu unseren Leistungen, den Voraussetzungen und Verfahren finden Sie unter:

Schengen Visa/Nationales Visa > Besuchervisum

Blog über unsere Leistungen > Besuchervisum für Deutschland

 

kostenlose Risikoeinschätzung zu Ihrer Sicherheit

Risikoeinschätzung zu Ihrer Sicherheit
Risikoeinschätzung

Um Kunden, die uns einen Auftrag zur Unterstützung bei der Beantragung eines Besuchervisums erteilen, bieten wir den Service der Risikoeinschätzung.

 

Nach der Auftragserteilung, und wenn der Kunde uns die gewünschten Reisedaten und die Kontaktdaten der einzuladenden thailändischen Person mitgeteilt hat, führen wir mit dieser ein telefonisches Vorgespräch, um ihre Lebenssituation zu erfragen. Daraufhin versuchen wir einzuschätzen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer positiven Visaentscheidung durch die Deutsche Botschaft in Bangkok sein könnte. Diese Einschätzung beruht auf Erfahrungen vieler Visabeantragungen und kann jedoch keine Garantie darstellen.

 

Diese Einschätzung teilen wir dem Auftraggeber mit, der dann aktiv die Entscheidung für oder gegen eine Beantragung eines Visums treffen kann.

 

Erst wenn der Auftraggeber sich für eine Beantragung entscheidet, erteilt er den endgültigen Auftrag und wir erstellen die entsprechende Rechnung. Der Kunde kennt das Risiko, bevor er den Auftrag endgültig erteilt.


Entscheidet der Kunde sich gegen eine Beantragung eines Visums sind für ihn bis dahin keine Kosten angefallen und er kann den erteilten Auftrag kostenfrei zurückziehen. Allen Beteiligten wird dadurch unnötiger Aufwand, Zeit und Kosten erspart.



 Haftungsausschluss

Alle Angaben in dem Betrag sind nach bestem Wissen recherchiert. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben in diesem Beitrag.