Berechnung der zulässigen Aufenthaltsdauer für Schengen Visa



 

 

Diese Information soll Sie unterstützen, die zulässige Aufenthaltsdauer Ihrer Besucherin oder Ihres Besuchers im Vorfelde zu berechnen. Das bezieht sich auf die Beantragung eines Folgevisums (z.B. eines Besuchervisums und für mögliche Besuche während eines bestehenden Jahresvisums.

 

 

Bei einem Folgevisum wir normalerweise die deutsche Botschaft die Berechtigung für die erneut beantragte Besuchsdauer prüfen. Jedoch sollte man sich nicht auf die Unfehlbarkeit der Behörden verlassen. Denn letztendlich haben Sie und Ihr Besuch die Folgen eines Overstays zu tragen.

 

Insbesondere für Personen, die über ein Visum mit einer Gültigkeit von z.B. einem Jahr verfügen, ist diese Berechnung sehr wichtig, da innerhalb der Gültigkeit des Visums für weitere Besuche in Deutschland keine erneuten Visaanträge gestellt werden müssen. Jedoch bleiben die Regeln für die max. Aufenthaltsdauer in Deutschland bzw. im Schengen Raum in Kraft.

 

Wie lange darf sich die eingeladene Person in Deutschland oder im Schengen Raum aufhalten.

Die Regel über die Dauer des Aufenthaltes für Schengen Visa besagt eindeutig, dass ein Aufenthalt von max. 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen erlaubt ist.

 

Bei der Planung der Reise sollte jedoch bedacht werden, dass die Dauer des Besuches mit dem Zweck der Reise begründet und nachvollziehbar sein muss. Die genannten 90 Tage stellen lediglich die max. zulässige Aufenthaltsdauer dar.

 

Wie wird die zulässige Aufenthaltsdauer berechnet:

Seit dem 18.10.2013 findet eine „flexible Rückwärtsbetrachtung“ Anwendung. (Max. 90 Tage Aufenthalt je Zeitraum von 180 Tagen) Betrachtet wird ab einem Kontrolldatum, z.B. der erneuten Einreise rückwärts gerechnet. Die Regel (90 Tage je 180 Tage) muss zu jeder Zeit des Aufenthaltes oder der Einreise erfüllt sein. Der Ein- und Ausreisetag zählen zum Aufenthalt.

 

Beispiel 1:

Ihre Partnerin/Ihr Partner hatte noch nie ein Schengen Visum beantragt.

Demzufolge hat sich Ihr Besuch auch in den 180 zurückliegenden Tagen (Vor der geplanten Einreise) 0 Tage im Schengen Raum aufgehalten. Es kann damit eine max. Besuchszeit von 90 Tagen beantragt werden.

 

Beispiel 2:

Der letzte Besuch in Deutschland war vom 15.04. bis 13.07.2019 für eine Dauer von 90 Tagen.

Eine erneute Einreise ist für den 29.09.2019 geplant.

 

Berechnung:

Es wird ab dem 29.09.2019 der Zeitraum von 180 Tagen rückwärts betrachtet, also zurück bis zum 03.04.2019. in diesem Zeitraum erfolgte der vorherige Besuch (15.04 bis 13.07.2019) mit einer Dauer von 90 Tagen.

Das bedeutet, dass am Kontrolltag (Tag der geplanten erneuten Einreise 29.09.2019) in dem 180 Tage-Zeitraum davor die max. Besuchszeit von 90 Tagen bereits voll ausgeschöpft wurde. Ein Erneuter Besuch ist erst 181 Tage nach dem Tag der vorherigen Einreise (15.04.2019), also ab dem 12.10.2019 wieder möglich.

Erfolgt, z.B. bei einem bestehenden Jahresvisum eine Einreise vor dem 12.10.2019 macht sich die einreisende Person einer illegalen Einreise und eines Overstays schuldig-

 

Beispiel 3:

Der letzte Besuch in Deutschland war vom 15.04. bis 01.06.2019 für eine Dauer von 48 Tagen.

Eine erneute Einreise ist für den 29.08.2019 geplant.

 

Berechnung:

Es wird ab dem 29.08.2019 der Zeitraum von 180 Tagen rückwärts betrachtet, also zurück bis zum 03.03.2019. in diesem Zeitraum erfolgte der vorherige Besuch (15.04 bis 01.06.2019) mit einer Dauer von 48 Tagen.

Das bedeutet, dass am Kontrolltag (Tag der geplanten erneuten Einreise 29.08.2019) in dem 180 Tage-Zeitraum davor eine Besuchszeit von 48 Tagen bereits genutzt wurde. Bei einer erneuten Einreise am 29.08.2019 ist eine max. Aufenthaltsdauer von 42 Tagen möglich.

 

Achtung, diese Art der Berechnung enthält leider auch Fallstricke.

 

Beispiel 4:

Der letzte Besuch in Deutschland war vom 06.02. bis 04.05.2019 für eine Dauer von 88 Tagen.

Eine erneute Reise ist vom 13.07. bis 05.10.2019 für 85 Tage geplant.

 

Berechnung:

Es wird ab dem 13.07.2019 der Zeitraum von 180 Tagen rückwärts betrachtet, also zurück bis zum 15.01.2019. in diesem Zeitraum erfolgte der vorherige Besuch (06.02. bis 04.05.2019) mit einer Dauer von 88 Tagen.

Das bedeutet, dass am Kontrolltag (Tag der geplanten erneuten Einreise 13.07.2019) in dem 180 Tage-Zeitraum davor eine Besuchszeit von 88 Tagen bereits genutzt wurde. Bei einer erneuten Einreise am 13.07.2019 ist eine max. Aufenthaltsdauer von 2 Tagen möglich.

 

Das bedeutet, dass die einreisende Person legal einreisen, und sich am Einreisetag und dem Folgetag legal in Deutschland aufhalten würde, da dann erst die zulässigen 90 Tage erreicht wären.

 

Alle nachfolgenden Tage würde sich die Besucherin/der Besucher illegal in Deutschland bzw. Schengen Raum aufhalten, da die Regel für die Dauer des Aufenthaltes nicht nur für den Einreisetag, sondern für den gesamten Aufenthalt gilt.

 

 Einen Aufenthaltrechner der Europäischen Kommission finden Sie unter dem Link: https://ec.europa.eu/home-affairs/content/visa-calculator_en

 

Es besteht weder für die Erteilung eines Visums noch für die beantragte Aufenthaltsdauer ein Rechtsanspruch. Die deutsche Botschaft prüft jeden Visaantrag einzeln.



 Haftungsausschluss

Alle Angaben in dem Betrag sind nach bestem Wissen recherchiert. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben in diesem Beitrag.